Feedbacks zur Yoga Ausbildung

Was andere über die Ausbildung im E.max. sagen:

"Liebe Ilona
ich weiß ja nicht wie die anderen Ausbildungen durchgängig sind, ich habe jedoch viele Teilausbildungen mitgemacht, bei den verschiedensten Schulen und Zentren.
Was ich an der E.max.-Ausbildung so schätze ist:
sie ist klar verständlich, geradlinig und vor allem sofort umsetzbar und anwendbar. Sie ist aktuell, überschaubar und ich habe mich immer sicher gefühlt, so dass mich auf die jeweiligen Kunden und ihre Bedürfnisse einstellen konnte, nicht einfach einen eingeübten Yogastil "abarbeite", sondern aus vielen Yogarichtungen das Passende bereit habe. Ich musste nicht erst warten bis ich die Ausbildung beendet hatte, alles konnte ich schon während der Ausbildung mit den Teilnehmern "ausprobieren". Es gab Zeit zum Erfahrungsaustausch, gerade das hat mir immer bei anderen gefehlt, dafür war einfach keine Zeit eingeplant es gab Vorführ-Prüfungsstunden und das war es dann auch."
(Felicitas W., 2009)

„… kurz meine Erfahrungen mit E.max.:

  1. Die Ausbildung im E.max. ist praxisnah, alles was dort gesagt wird kann man verwenden.
  2. Die Ausbildungsunterlagen (Anleitungen für die Übungen) sind klar, deutlich und ein Fundament für jeden zukünftigen Yogalehrer ( jeder Kurs von mir wird vorher mit den entsprechenden Übungen, Skripten gelernt)
  3. Der Ausbildungslehrer baut eine persönliche Beziehung zu jedem seiner Schüler auf und kennt somit die Stärken und Schwächen jedes einzelnen Schülers, er arbeitet daran und ist somit an der persönlichen Entwicklung seiner Schüler beteiligt.
  4. Die Ausbildung erfolgt präzise, ist zeitlich mit dem Berufsleben vereinbar, hat klare inhaltliche Schwerpunkte, ist finanziell machbar, und lässt jeden Schüler in seiner Persönlichkeit wachsen.
  5. 1 Jahr Ausbildung bei E.max. hat eine lange Nachwirkung, ich bin stolz auf mich diesen Schritt gegangen zu sein, dieses Jahr hat "Nachwehen" ohne Ende.
  6. Während der Ausbildungszeit entwickelt sich eine unglaubliche positive Energie innerhalb der Ausbildungsgruppe, die auch darüber hinaus nicht verloren geht.

… Yoga begleitet mich, jeden Tag 1h frühmorgens …“  (Manuela W., 2009)

„E-max-Yoga ist für mich der Yoga der kleinen Schritte, wie Du ihn selbst mal bezeichnet hast. Dabei ist "klein" für mich nicht gleichbedeutend mit gering oder wenig, sondern eher groß im Sinn von großzügig, verständnisvoll, herzlich und (mit-)teilend.
Diese Art des Yoga macht es möglich, mit jedem Einzelnen individuell langsam aber gerade deshalb sicher, den Grat zwischen Unter- und Überforderung in Richtung Aufbau und Erweiterung der mitgebrachten Fähigkeiten zu gehen.
So gibt er auch Menschen die Möglichkeit, sich mit Yoga als Weg der körperlich, seelisch und geistigen Selbsterfahrung und - entwicklung zu beschäftigen und ihren eigenen "Yoga-Weg" zu finden, die sich selbst vielleicht nur von Zeit zu Zeit (1xpro Woche) damit auseinandersetzen (können und/oder wollen) und die jeweils so weit mitgehen, so weit sie selbst es probieren und der energievollen Motivation folgen, ohne dabei von Leistungsgedanken zu sehr abgelenkt zu werden, aber dennoch entsprechend gefordert zu sein.
Es ist eine Möglichkeit, Yoga vielen Menschen zugänglich und verständlich/er zu machen und damit Entwicklungs- und Pionierarbeit im besten Sinn.“
(Mireille H, 2009)


„Jetzt weiß ich endlich wer ich bin und was ich will. Danke.“ (Patrick, 2008)

„… ein Traumziel wurde Wirklichkeit. Meine Veränderung ist sensationell, körperlich und seelisch.“ (Martina S., 2008 )

„… ich bin begeistert. Mein Körpergefühl hat sich verändert. Fühle mich wohler/lebendiger. Ich habe viel über mich erfahren und eine spannende Reise zu mir selbst begonnen.“ (Kathrin B, 2008)

„Ich dachte, dass ich schon recht sportlich bin, jedoch durch Yoga habe ich erfahren, dass es ja noch viel besser geht. Ich bin noch beweglicher und geschmeidiger geworden…“ (Anita W. 2008)

„…weil die Ausbildung im E.max. eine besondere ist. Sie ist ganzheitlich, professionell und hat in mir ein bewußteres Leben bewirkt, hat einen anderen Menschen aus mir gemacht. Ich bin offener, sanfter und achtsamer mit mir selbst und meinem Umfeld geworden. Ich gehe neue Wege, die mir ohne das E.max. wahrscheinlich verschlossen geblieben wären, lerne dadurch ständig neue, wundervolle Menschen und Dinge kennen, die mich das Leben jetzt als Fülle empfinden lassen, aus der ich nach Herzenslust schöpfen kann. Das sind für mich Geschenke, für die ich sehr dankbar bin.
Das ist die aus meinem tiefsten Herzen ehrliche Meinung…“ (Andrea E. 2007)

Auf die Frage an Sukadev, weshalb er Ilona Strohschein als Referentin zum Yoga-Vidya-Kongress nach Bad Meinberg eingeladen hat, obwohl er nie zuvor eine Yogastunde von ihr sah, antwortete er lächelnd:  „Muss ich auch nicht. Ich habe ihre Schüler gesehen.“ (Sukadev, Leiter des Yoga-Vidya-Vereines 2004)

„10 Tage habe ich an der größten Yoga-Schule in Shanghai Kurse besucht. Sie unterrichten genau diesen präzisen Stil wie ich ihn von hier kannte. Ich war ganz glücklich und wirklich gut vorbereitet.“ (Maria D., 2006 Physiotherapeutin aus Chemnitz)

„Ich habe viele Schulen besucht und ausprobiert. So wie du möchte ich Yoga unterrichten können. Nimmst du mich als Schüler?“ (Markus, 2003 aus Berlin nach einer Seniorenstunde)

„Weil es im E.max.  wie in einer großen und lieben Familie ist. Weil ich dort immer Kraft tanken konnte und neben der Yoga-Ausbildung soviel fürs Leben gelernt habe!
Ilona ist eine Frau mit unendlicher Geduld, Liebe und einem großen Wissen. Sie nimmt sich immer Zeit um auf jeden ein zu gehen, hat immer gute Laune, was sich sehr positiv auf alle Teilnehmer legt. Ich fühle mich bei ihr einfach "gut aufgehoben" und beim Yoga kompetent angeleitet und betreut. Sie kann jedem Mut machen, was besonders für mich sehr wichtig war.
Was ich besonders an ihr schätze und bewundere ist wie sie jeden Menschen so nimmt wie er nun mal ist, mit allen guten und weniger guten Seiten und sie kann loben, selbst Kritik "verpackt" sie so,  dass sie nie weh tut oder kränkend ist.
Für mich und meine Entwicklung war es das Beste was ich je anfangen konnte, ich kann Ilona sowohl als Mensch als auch als Lehrer nur wärmstens weiterempfehlen.“
(Marion S. 2006/2007)

„Das, was ich in deiner Ausbildung gelernt habe, war für mich ein gutes Fundament auf dem ich aufbauen konnte. Alles fügte sich harmonisch zusammen. Inzwischen habe ich mit vielen sehr bekannten Yoga-Lehrern weiter gearbeitet und erkenne immer mehr den Weg als Ziel.“ (Silka S., 2004 Big Island Hawaii)

„… Ich fühle mich richtig und klar und das hat eine unheimliche Stärke. Ich danke Dir, dass ich diesen meinen Weg weiter gegangen bin und Du mich sozusagen bei der Stange gehalten hast. Danke für Dein hartnäckiges „NEIN“ und Deine Worte. Jetzt, da es in mein Bewusstsein gerückt ist, wird dieser Dank immer einen Platz in meinem Herzen haben. …“ (Antje, 2002 Yoga-Zentrum Eilenburg)

„Ist das auch Hatha-Yoga was ihr da macht?“ fragte die Yoga praktizierende Inderin Amritha aus Bombay staunend über den fließenden präzisen Stil während unserer Selbstpraxis in der Kayvaladama-Yoga-Schule in Lonavla.

„Wenn ich so Yoga kennen gelernt hätte, wäre ich ganz sicher dabei geblieben“ (Jeannette P. 2007 aus Wiesbaden)

„Ich habe schon in New York und sonst wo auf der Welt Yoga gemacht und musste erst nach Sri Lanka  reisen, um hier mit Ilona wirklich Yoga zu erleben. Präzise, achtsam, immer mit dem Atem verbunden, fokussiert und sogar Therapie unterstützend. Ich bin total fasziniert und glücklich über diese Fügung. Für mich ist klar, wo ich die Ausbildung machen werde.“ (Martina S., 2007)

 
  • Copyright 2009-2016 by Ilona Strohschein